Alexander Popp:

"Ich würde als Bürgermeister folgende vier zentrale Leitlinien (nicht: Themen - diese sind noch separat zu behandeln) meiner Arbeit und für Bad Berneck sehen. In griffigen Schlagworten zusammen gefasst:

Bad Berneck Copyright ©

Bad Berneck zwei Punkt null (2.0)

Bad Berneck hoch 3

Bad Berneck plus

 

Was heißt das?

 

1. Die "Marke Bad Berneck" ©

Bad Berneck muss sich neu erfinden und neu definieren, muss sich als Marke verstehen und so gesehen werden.

Wie gelingt das?

-> Neu - innovativ - bürgernah sein!

Wir müssen „Neue Wege gehen“ - auf das Bestehende noch eins draufsetzen. Anders, attraktiver als andere sein.
Das heißt:
- mehr Dynamik entfalten / neue Abläufe ausprobieren
- neue Ideen versuchen / mehr Innovatives zulassen
- mehr Bürgerbeteiligung wagen / neue Kommunikationswege mit den Bürgern gehen

Ich sehe die Bürger als wichtige Quelle für Anregungen und Engagement. Ein Bürgermeister alleine kann es nicht richten, auch seine 16 Stadtratskollegen nicht. Ebensowenig die Rathaus- oder Bauhofmitarbeiter. Aber wenn alle miteinander arbeiten, dann kann die Trendwende geschafft werden und großes gelingen.

 

2. Bad Berneck 2.0

Vom Ur-Berneck zum Bad Berneck 2.0.
Bad Berneck muss sich kontinuierlich weiter entwickeln, muss eine moderne Stadtentwicklung betreiben.


Wie gelingt das?

-> konsequent umsetzen - flexibel gestalten - pragmatisch handeln.

Das vorhande ISEK ist die Basis. Dieses muss einfach umgesetzt werden. Bei Bedarf und neuen Rahmenbedingungen wird natürlich angepasst und neu priorisiert. Oder zusammenfassend kurz gesprochen: „Flexibel bleiben - dreigleisig fahren“:
a) laufende und wichtige Projekte fertigstellen (Beispiel: Kanalsanierungen vollenden, Kläranlagenneubau weiter planen, Hochwasserschutz umsetzen, Burg Hohenberneck sichern, Ölschnitz-Ufer weiter planen)
b) kleine, machbare, pragmatische Lösungen finden (Nach dem Motto: was wär schön, was braucht´s tatsächlich bzw. was macht Sinn, was geht (finanziell) überhaupt - oder kostet gar nicht nichts / nicht viel. Beispiel: der neue Wasserspielplatz an der Ölschnitz im Kurpark)
c) große Dinge wenigstens Andenken und - soweit möglich - vorbereiten („Schubladenkonzepte“ fertig haben, Modellprojekte suchen, mit dem  „Sonderstatus“ von Bad Berneck (überregional) argumentieren - Beispiel: Entschuldungsnotwendigkeit (-> Brief an BM Scholz), Planungen für „Neue Mitte" (= Gebiet Anger, Maintalcenter, ehem. Shell, Kutscherstube) jetzt beginnen))

 

    3. Bad Berneck3

    Bad Berneck sollte seine Traditionen achten und seine Werte erhalten - und damit seine Zukunft sichern. Die bisherige Geschichte ist auch die Zukunft: TRADITION bewahren, WERT erkennen, ZUKUNFT schaffen.


    Wie gelingt das?

    -> Die Gleichzeitigkeit und Dreigleisigkeit von Wohnen, Gewerbe und Tourismus als Stärke erkennen. D.h. für mich, dass wir uns nicht bequem und einfach nur als ein einfacher Wohnstandort - oder schlechter noch - als reine Schlafstadt vor den Toren Bayreuths verstehen (und sonst keine Anstrengungen unternehmen,) sondern uns weiter aktiv für den Tourismus einsetzen und uns hier entsprechend positionieren. Alle touristischen Einrichtungen (z.B. Kurpark, Wanderwege) nutzen auch den Einheimischen und bescheren Bad Berneck eine positives Image, das Attraktivität erzeugt, das für neue Zuzüge sorgt - und das Bad Berneck so auch als Gewerbestandort interessant macht.
     

     

    4. Bad Berneck +

    …ist das "ad-on", das "Sahnehäubchen" und bedeutet für mich, dass die „Verwaltung“ der Stadt (und damit meine ich nicht nur "das Rathaus" oder allein die Verwaltungsmitarbeiter), sondern dass Abläufe in Bad Berneck besser organisiert und wenn möglich optimiert werden sollten.

    Wie gelingt das? 

    Beispiel:

    • wir brauchen (jetzt) keine neuen, großen Investitionen (die wir uns zur Zeit ohnehin nicht leisten können), sondern wir sollten das pflegen, was wir schon haben, z.B. unser einmaliges Wanderwegenetz. Das bedarf eines Pflegeplanes, der Regelmäßigkeit & Überwachung; sprich geregelter Organisation!
    • wir brauchen endlich wieder ein sauberes und schöneres Ortsbild (z.B. im Bereich der Altstadt, im Kreuzungsbereich B2/B303)! Das heißt, wir müssen hier überhaupt und mit (mehr) Konsequenz handeln!
    • und wir müssen unbedingt am Image von Bad Berneck feilen. Damit andere uns wieder mit anderen Augen sehen - und v.a. wir selbst wieder Stolz auf Bad Berneck sein können. Das ist mein Ziel...

     

    ...und das alles sind meine Zielsetzungen für Bad Berneck für die ich aktiv als Bürgermeister handeln will."

     

    Jetzt werden Sie sich vielleicht noch drei andere Dinge fragen...:

    -> Warum hat er das nicht längst schon gemacht, er ist doch schon fast 12 Jahre im Stadtrat?
    "Stimmt. Ich habe 11 Jahre mitgeholfen, so einiges im Hintergrund angestoßen und in zweiter Reihe fleißig gerudert, dass wir jetzt dort sind wo wir sind (und so schlecht steht Bad Berneck nicht da). Aber es ist aus meiner Sicht noch Luft nach oben. Wer die Richtung bestimmen will, muss selbst ans Steuerruder!"

    -> Das wird doch eh nichts, die Stadt hat kein Geld.
    "Stimmt auch - teilweise. Aber/Denn: auch mit wenig Geld läßt sich so einiges machen (siehe oben). Und je weniger Geld da ist, umso wichtiger sind kreative Ideen, neue Konzepte und die Einbindung der Bürger. Auch ohne Geld kann man eines machen: nämlich das pflegen, was schon da ist und für Sauberkeit und ein orgentliches Stadtbild sorgen."

    -> Wie will er das alles schaffen, das ist so viel, die Stadt ist am Boden, er hat ja auch noch Frau, Kinder, Hund, Haus, Garten, Fahrrad zu reparieren usw.usf. - und früher war ja eh alles besser...
    "Ich verspreche nicht, das oben genannte in schon drei Jahren alles erreicht zu haben und dann alles wieder gut und fix und fertig und Bad Berneck ohne Probleme in der strahlenden Sonne. Aber ich verspreche, dass ich mich die nächsten sechs Jahre um diese Ziele kümmern und auch - rein aus den o.g. Zwängen - so einiges anders machen werde."

     

    Alexander Popp